Zum Motto: „Was uns satt macht“ gab es für die 17 Kinder und Jugendlichen der beiden FeD-Ferienspielgruppen viele Aktionen und Ausflüge.

Obst und Gemüse frisch aus dem Beet, der Geruch von Sommerblumen und fachsimpeln mit dem Gärtner und dann noch das Essen der Früchte, machten den Besuch in der Gartenkolonie Zeppelinstraße zum Beispiel zu einem Erlebnis für alle Sinne.

Vielfalt, regionale Produkte und die Waren der Saison entdecken sie beim Einkaufen auf dem großen Wochenmarkt in der Aachner Innenstadt. Für die Einkäufe braucht man natürlich eine Tasche. Also designten die Kinder und Jugendlichen ihre ganz persönliche Jute-Tasche mit Kartoffeldruck bevor es losging.

Das Programm in den zwei Wochen war so bunt und abwechslungsreich, dass es hier nicht vollständig aufgezählt werden kann: lachen, toben, Spaß haben und ab und zu mal ein Eis, waren aber feste Bestandteile der Ferienspiele.

Was noch besonders war:

Die diesjährigen Sommerferienspiele wurden in Kooperation mit dem Team der Auferstehungsgemeinde durchgeführt. Der trennende Zaun zwischen den beiden Außengeländen wurde geöffnet, die Programme der beiden Ferienspiele hatten das gleiche Motto und Begegnungen wurden bei gemeinsamen Essenvorbereitungen gefördert.

Für das Team der Freizeitbetreuer*innen hieß es Inklusion durch spontane Begegnungen in den Programm-Pausen und beim Essen zu fördern und die individuellen Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen der FeD Gruppen dabei zu berücksichtigen und Assistenz zu leisten, wo es nötig war. Durch gemeinsame Workshops, die gemeinsame Vorbereitung von Vor- und Nachspeisen und das Spielen auf dem riesigen Außengelände in Kombination mit dem individuellen Programm in den Gruppen gelang dies: „Schon am ersten Ferienspieltag haben sich Kinder und Jugendlichen der Auferstehungsgemeinde beim Mittagessen zu uns gesellt und mit uns zusammen gegessen, sodass wir in regen Austausch kamen“ berichtet einer der ehrenamtlichen Freizeitbegleiter.

Wir danken den Freizeitbegleiter*innen für die gute Begleitung und die erlebnisreichen zwei Wochen, dem Team der Auferstehungsgemeinde für gute Begegnung und den Spaß in der Gemeinschaft und wir danken dem Kuratoriums Kolpinghaus für finanzielle Unterstützung.