Am frühen Sonntagabend Ende Januar trafen sich mehrere Familien am Elisenbrunnen, um mit „Os Oche“ den Spuren Karls des Großen in Aachen zu folgen. Die Stadt war wie ausgestorben und so wirkten die Sagen und Geschichten über die Römer und über die Zeit Karls des Großen besonders intensiv. Fast konnte man die Maastrichter Bischöfe die Klappergasse entlang klappern hören.

Manche Geschichte klang so abenteuerlich, dass die Kinder und Jugendlichen entscheiden konnten: Wahrheit oder Ausgedacht!

Zu den Sagen über die Entstehung der Printe gab es natürlich kleine Printen zu kosten und besonders die erleuchteten archäologischen Vitrinen im Elisengarten, an der Jakobstraße und am Rathaus fanden unser Interesse.

Nach fast zwei Stunden waren wir froh, in die Wärme zurückkehren zu können und wir freuen uns über das Angebot von unserem Sponsor, Herrn Dannenberg, mit „Os Oche“ noch viele andere Ecken der Stadt Aachen entdecken zu können.