Die Aktion Mensch hat uns die Unterstützung für das Projekt „FeD goes Inklusion“ zugesagt, so dass wir zum Jahresbeginn mit unserem neuen Projekt starten können.

Das Projekt „FeD goes Inklusion“ hat das Ziel, Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung zu gestalten, die lokal im Umfeld des FeD und im größeren Städteregionsgebiet stattfinden. In Kooperation mit verschiedenen Partner*innen sollen die Angebote offen ausgeschrieben sein und von Honorarbetreuer*innen aus der Jugendarbeit, aus dem Betreuungspool des FeD und zu gewinnenden Betreuer*innen begleitet werden. Die Homepage des FeD wird barrierefrei umgebaut, um alle informieren zu können.

Inhaltliche Schwerpunkte des Projektes sind die Konzeption, der Aufbau des Partnernetzwerkes, die Schulung der neuen Betreuungskräfte und die fachliche Unterstützung der durchzuführenden Angebote.

Mit der Öffnung der Angebote verfolgt der FeD die Selbstbestimmung und die Partizipation von Kindern und Jugendlichen in ihrer Freizeitgestaltung. In Kooperation mit den genannten Trägern und Initiativen wollen wir für die Kinder mit Handicap den Zugang zu Angeboten, die bisher nicht für sie offen waren, ermöglichen. Das gemeinsame Erleben von Sport, Spaß und Natur von Kindern und Jugendlichen steht im Vordergrund. Das Handicap soll nicht als Ausschlussmerkmal fungieren, sondern als eine von vielen möglichen persönlichen Merkmalen der Kinder und Jugendlichen angesehen werden.

Inklusion heißt dann, alle machen nach ihren Möglichkeiten mit und unterstützen sich gegenseitig.