ältere Bildergalerien

Osterferienspiele 2016

Bericht über die Osterferienspiele 2016
In der ersten Woche der Osterferien organisierten wir ein abwechslungsreiches Programm für 6 Kinder mit unterschiedlichen Behinderungen im Alter von 7 bis 10 Jahren. Am ersten Tag fuhren wir nach dem gemeinsamen Kennenlernfrühstück mit dem Bus zum Paulinenwäldchen. Dort tobten die Kinder im Wald herum, sammelten Äste und Stöcke und bauten sich eine kleine Hütte im Wald. Nach der Rückkehr konnten sie beim gemeinsamen Mittagessen wieder zur Ruhe kommen. Danach gab es ein freies Kreativprogramm mit Malen, Basteln und Spielen. Zum Abschluss des ersten Tages feierte die Gruppe mit selbstgebackenem Kuchen den Geburtstag von Frieda. Am zweiten Tag ging es vom Bahnhof Rothe Erde mit dem Zug Richtung Köln. Es war der ausdrückliche Wunsch der Kinder, während der Ferienfreizeit noch einmal mit dem Zug zu fahren. Am Bahnhof Horrem stiegen wir aus und machten einen Spaziergang. Vor der anschließenden Heimfahrt stärkten wir dann noch uns in einem Café. Zurück in der Adenauerallee, konnten die Kinder nach dem Mittagessen wählen zwischen einer Ruhezeit im Snoezelen-Raum oder Ballspielen auf der Wiese. Am dritten Tag machten wir einen Ausflug in die Boulderhalle Moove in der Aachener Innenstadt und wurden dort von einem Trainer professionell angeleitet. Die Kinder hatten dort vielfältige Möglichkeiten, sich zu bewegen und auszuprobieren. Dabei legten alle ein erstaunliches Talent an den Tag und der ein oder andere wuchs enorm über sich hinaus. Nach der Rückkehr fielen alle hungrig über das Mittagessen her. Nach dem Essen bastelten wir weiter an den Osterhäschen oder entspannten beim Puzzeln und Malen. In den letzten Tag starteten wir mit einem leckeren bunten Osterfrühstück. Danach machten wir einen Spaziergang zum Spielplatz an der Elsassstraße, schlenderten eine Runde durch die Aachen Arkaden und gingen anschließend der Osterfreizeit in ein Restaurant essen. Dies war der gelungene Abschluss für eine schöne, harmonische Woche.  

Konzert mit Heilmusik

Fei Michael Sun ist Klangtherapeut für traditionelle chinesische Medizin. Im April 2014 hat er für die Kinder unserer Freitagsgruppen ein wundervolles „Wohltätigkeitskonzert mit Heilmusik“ gegeben. Sun übte mit den Kindern ein spezielles Qi Gong und wählte Kombinationen zum inneren Ausgleich. Es war ein besonderes Erlebnis. Wir bedanken uns sehr bei Fei Michael Sun und Organisatorin Marion Steuer.  

Clown Murphy im FeD

Zu ihrem runden Geburtstag im Herbst 2012 hatte die engagierte Aachenerin Hedy Drews ihre Gäste um eine Spende für den FeD der Lebenshilfe gebeten. Mit dem Spendenerlös von insgesamt 850 Euro ermöglicht ?sie ein Engagement von Clown Murphy. Der international gefragte, professionelle Entertainer und Unterhaltungskünstler trat am 25. Januar vor rund 50 Kindern und Jugendlichen mit Behinderung im Lebenshilfe-Haus auf. Spenderin Hedy Drews und FeD-Geschäftsführerin Renate Adomeit freuen sich sehr, den Kindern diese Freude machen zu können: „Mit Pfiff, Schwung und Gespür für den richtigen Augenblick wird Clown Murphy die Kinderherzen höher schlagen lassen.“  

Kochduell im Lebenshilfe-Haus

Am 21. April 2012 traten zwei Gruppen von je fünf Jugendlichen mit einer geistigen Behinderung erstmals zu einem Kochduell gegeneinander an. Das beste Menü wurde anschließend von einer Jury, darunter Lebenshilfe-Vorstandsmitglied Gisela Vitt, geehrt.  

Osterfreizeit 2012 in der Kleebachschule Eilendorf

Die Gruppe mit acht fröhlichen Kindern bis 12 Jahre wurde in der Karwoche täglich von 9 bis 15 Uhr von fünf qualifizierten Betreuungskräften begleitet. Zu den Aktivitäten gehörten gemeinsames Kochen, Ostereier bemalen und ein Tagesausflug zum Alsdorfer Tierpark.  

Oster-Jugendfreizeit im Lebenshilfe-Haus: Mit der Kunst unterwegs

Erstmals widmeten sich zehn Jugendliche während der viertägigen Freizeit dem Thema Kunst. Nach dem Besuch der Ausstellung von Corlenis Bega im Suermondt-Ludwig-Museum wurden sie mit den unterschiedlichsten Materialien selbst künstlerisch aktiv. Ein besonderer Dank für ihren Einsatz geht an Laura Marzi, unsere Jahrespraktikantin und Studentin der kulturellen Sozialpädagogik.